Wichtige Informationen zum Coronavirus - BESUCHSVERBOT - Notdienste - Sonstiges

Die Kliniken n Deutschland stehen An­ge­sichts der Aus­brei­tung des Co­ro­na­vi­rus mo­men­tan vor gro­ßen Her­aus­for­de­run­gen. Das Hümmling Hospital hat ver­schie­de­ne vorsorgliche Maß­nah­men er­grif­fen und bittet um Mithilfe und Verständnis.

Um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen und die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung von Patientinnen und Patienten, Angehörigen, Mitarbeitenden sowie möglicherweise auch von Besucherinnen und Besuchern zu minimieren, folgt das Hümmling Hospital Sögel der Weisung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Niedersachsen und es gilt ein Besuchsverbot.

 

 

Generelles Besuchverbot ab 17.03.2020

Ausnahmen:

 

  • werdende Väter
  • Angehörige von Patienten der Kinderstation
  • Angehörige von Patienten der Palliativstation

Auch hier sind die Besuche auf ein Minimum zu reduzieren. Wir danken für Ihr Verständnis.

 

 

Bitte beachten Sie auch die öffentliche Bekanntmachung des Landkreises Emsland vom 11. März 2020 (Auszug)

Gemäß § 28 Absatz 1 Satz 1 Infektionsschutzgesetz (IfSG) wird folgende Allgemeinverfügung erlassen:

1. Personen, die sich innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet oder einem be-sonders betroffenen Gebiet entsprechend der jeweils aktuellen Festlegung durch das Robert Koch-Institut (RKI) aufgehalten haben, dürfen für einen Zeitraum von 14 Tagen seit Rückkehr aus dem Risikogebiet oder des besonders betroffenen Gebiets folgende Einrichtungen nicht betreten:

b) Einrichtungen nach § 23 Absatz 3 Nr. 1 und Nr. 3 bis 5 IfSG (Krankenhäuser, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen, in denen eine den Krankenhäusern vergleichbare medizinische Versorgung erfolgt, Dialyseeinrichtungen,Tageskliniken), ausgenommen von dem Betretungsverbot sind behandlungsbedürftige Personen

...

Hier finden Sie die Allgemeinverfügung im vollständigen Wortlaut (PDF).

https://www.emsland.de/buerger-behoerde/bekanntmachungen/oeffentliche-bekanntmachungen/einzelbekanntmachungen/bekanntmachung-13.html

Richtiges Vorgehen bei Corona-Virus ähnlichen Symptomen (RKI)

Der Verdacht auf Coronavirus ist begründet, wenn bei Personen mindestens eine der beiden folgenden Konstellationen vorliegt:

Personen mit akuten Atemwegssymptomen jeder Schwere oder unspezifischen Allgemeinsymptomen UND Kontakt mit einem bestätigten Fall von Coronavirus
Personen mit akuten Atemwegssymptomen jeder Schwere UND Aufenthalt in einem Risikogebiet oder einem Gebiet mit gehäuften Coronavirus Fällen

Beim Verdachtsfall:

  • den eigenen Hausarzt anrufen
  • außerhalb der Praxiszeiten die Bereitschaftsdienstpraxis 116 117 anrufen
  • diese vereinbaren bei begründetem Verdachtsfall für den betroffenen Patienten einen Termin zum Abstrich, z.B. im Testzentrum in der Stadt Lingen – bitte nicht eigenmächtig hinfahren
  • weitere Infos finden Sie unter www.emsland.de, grundsätzlich gelten die Anweisungen des Gesundheitsamtes bei Verdacht auf Corona-Infektion
  • Bürger-Hotline des Landkreises 05931 4457-01 oder 4457-02

 

Lenkung des Patienten- und Besucherstroms

Um den Infektionsschutz zu erhöhen und die Ansteckungsgefahr zu minimieren, ist es wichtig, Erkrankungsfälle früh zu erkennen, sie zu isolieren und Hygienemaßnahmen konsequent einzuhalten. Daher möchte das Hümmling Hospital auch die Patientenströme gezielt lenken.


Anlaufstelle für erwachsene Patienten mit schweren Atemwegserkrankungen

Patienten mit schweren Atemwegserkrankungen und schwersten Symptomen, die außerhalb der Praxiszeiten und an Wochenenden die Bereitschaftsdienstpraxis der niedergelassenen Ärzte im Hümmling Hospital aufsuchen, werden vorsorglich über ein Wegeleitsystem zu der Praxis von Dr. Schone geleitet. Bitte der Beschilderung folgen. Patienten mit anderen Beschwerden suchen bitte wie gewohnt die Pforte auf.

 

Notaufnahme des Krankenhauses

Die Notaufnahme ist keine Anlaufstelle zur Abklärung des Corona-Virus.

Sie dient nicht zum Abklären stabiler Situationen oder als Ersatz für ambulante Arztbesuche. Sie ist die Anlaufstelle für schwererkrankte Patienten. Eine Vorstellung in der ZNA sollte nach Absprache bzw. Einweisung durch den Hausarzt oder den kassenärztlichen Notdienst erfolgen. In lebensbedrohlichen Fällen bitte wie gewohnt die Rettungsleitstelle 112 anrufen.

 

Weitere Maßnahmen im Überblick:

  •  Das Café Mußwessels in der Eingangshalle ist ab sofort geschlossen.
  • Alle Gottesdienste in der Kapelle finden auf Hinweis des Landkreises und des Bischofs bis vorläufig 5. April nicht mehr statt. Patienten können den Gottesdienst ohne Besucherbeteiligung über die Fernseher im Patientenzimmer verfolgen.
  • Der Besuchsdienst der katholischen und evangelischen Gemeinden fällt bis auf weiteres aus.
  • Die Krankenhausbücherei bleibt geschlossen incl. Besuchsdienst mit Bücherwagen fällt bis auf weiteres aus.
  • Kreißsaalführungen und Informationsabende sowie die externe Babyfotografie auf der Neugeborenenstation fällt bis auf weiteres aus
  • Hauseigene Veranstaltungen mit externen Teilnehmern werden vorerst ebenfalls nicht stattfinden
  • Fortbildungen und Dienstreisen der Mitarbeitenden wurden bis auf weiteres abgesagt, um auch die gebündelte Expertise der Mitarbeiterschaft zu jeder Zeit verfügbar zu haben.


Schutz vor einer Ansteckung


Jeder Einzelne kann mit einfachen Maßnahmen helfen, sich selbst und andere vor Infektionskrankheiten zu schützen. Wie bei vielen anderen Infektionskrankheiten gelten auch bei dem Coronavirus als wichtigste Hygienemaßnahmen:

 

  • Halten Sie ausreichend Abstand von Menschen, z.B. auch im Eingang des Krankenhauses, nutzen Sie einzeln die Drehtür
  • Husten- und Nies-Etikette: Niesen oder husten Sie in die Armbeuge oder in ein Taschentuch – und entsorgen Sie das Taschentuch anschließend in einem Mülleimer mit Deckel.
  • Halten Sie die Hände vom Gesicht fern – vermeiden Sie es, mit den Händen Mund, Augen oder Nase zu berühren.
  • Händehygiene: Waschen Sie regelmäßig und ausreichend lange (mindestens 20 Sekunden) Ihre Hände mit Wasser und Seife – insbesondere nach dem Nase putzen, Niesen oder Husten.

 

 

Zertifiziert

pCC-zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2015 und MAAS-BGW für ISO

siegel procumcert bgwqu

 

Medizinprodukte-Sicherheitsbeauftragter

Kontakt

Hümmling Hospital Sögel gGmbH
Mühlenstraße 17
49751 Sögel

Telefon:
05952 209-0

E-Mail
verwaltung@hospital-soegel.de

Copyright (c) 2015. Hümmling Krankenhaus Sögel. Alle Rechte vorbehalten.